Das 'virtuelle Gästebuch'

Das Gästebuch dient in erster Linie dazu Kritik, Anmerkungen, Ergänzungen, Verbesserungen, Lob und / oder Tadel oder was auch immer los zu werden - solange dies in höflicher und angemessener Form geschieht.

Wobei hierfür der direkte Weg (also Personen vom Team der Kletterhalle direkt ansprechen) meist die effizientere und für alle die weniger nervenaufreibende Lösung ist...

 

Wir behalten uns vor Einträge kommentarlos zu löschen. Insbesondere Einträge, die nichts mit unserer Kletterhalle/dem Bergsteigen zu tun haben oder Beleidigungen/persönliche Angriffe beinhalten.



Um die spam-Flut ein wenig zu verringern, bitte ich Euch in das entsprechende Eingabefeld weiter unten auf dieser Seite folgende Zeichen-/Ziffern einzugeben (Groß-/Kleinschreibung beachten!): yDK37pvL

Die mit '*' gekennzeichneten Eingabefelder sind Pflichtfelder.




Name*
E-Mail
Ort
Betreff*
Kommentar*
Freischalt-
code: *
 


Anzeige: 1 - 10 von 330.
Sichern bei Gewichtsunterschieden
Sebastian Ernst Ingolstadt
Mittwoch, 10. Mai 2017 10:29
Hallo Martin,

bei der Vorgehensweise für das Sichern mit Gewichtsunterschieden hat sich einiges getan. Das Sichern über Fixpunkte in der Halle ("Ösen") ist nicht mehr die erste Wahl, weil es einige Nachteile mit sich bringt, v.a. Anschlagen des Sicherers an die Wand und unnötig harte Vorstiegsstürze. Auch die einige Zeit verwendeten Zusatzgewichte sind nicht mehr die erste Wahl, weil es Unfälle gab, bei denen der Sicherer über den Sandsack gestolpert ist und dann die Bremshand losgelassen hat. Zudem stört der Sack teilweise beim Vor- und Zurückgehen, um schnell Schlappseil aus dem System zu nehmen. Erste Wahl sind mittlerweile der Z-Clip oder die beiden zusätzlichen Geräte "Ohm" oder "Bauer". Z-Clip bedeutet, dass der schwerere Vorsteiger die erste Exe sowohl der Nachbartour als auch die erste Exe seiner Tour einhängt. Die beiden entstehenden Umlenkwinkel erzeugen zusätzliche Reibung, die den Gewichtsunterschied kompensieren. Funktioniert wirklich gut. Alternativ gibt es mittlerweile zwei Geräte auf dem Markt, "Ohm" und "Bauer" die in den ersten Haken gehängt werden und im Sturzfall und beim Ablassen ebenfalls zusätzliche Seilreibung erzeugen.
Auch diese funktionieren wirklich gut und stören nach etwas Eingewöhnung auch kaum beim Vorsteigen.

Ach ja: Wenn Du bei Fixpunkt oder Zusatzgewicht bleiben willst, dann ist die Verwendung eines halbautomatischen Sicherungsgerätes empfohlen, weil die Handkraft eines leichteren Sichernden für einen schwereren Kletterer bei Tubern teilweise grenzwertig ist.

Nochmal alles von offizieller Stelle:

https://www.alpenverein.de/chameleon/public/938a2dc9-b8a7-abf2-ad17-2d907892f1dd/Panorama[..] Spass beim Klettern,

Sebastian.

Sicherungshilfen
Martin
Freitag, 28. Apr 2017 15:31
Hallo liebes Team,

war vor einer Woche das erste Mal seit einiger Zeit wieder in eurer Halle. Diesmal mit meiner Partnerin.

Leider ist sie wesentlich leichter als ich, was ein Sichern von mir nicht möglich macht.
Ich kenne es von anderen Hallen, dass dort Ösen in den Boden eingelassen sind, an denen man den Sichernden mit Karabinern und Bandschlinge sichern kann. Oder eben mit beschwerenden Elementen.

Ich habe daraufhin an der Rezeption nachgefragt, ob bei euch für diesen Fall Sicherungshilfen angeboten werden. Die Antwort war, dass dies aufgrund von Unfällen nicht mehr angeboten wird.

Nun frage ich mich, wie ich mit dieser Situation umgehen soll.

Seid ihr etwa der Meinung, dass ein Sichern durch einen wesentlich leichteren Kletterpartner ohne zusätzliche Hilfe weniger gefährlich ist?
Ohne zusätzliche Sicherungshilfe bleibt meiner Partnerin und mir jedefalls nur die Flucht in eine andere Kletterhalle, wenn wir nur zu zweit klettern wollen. Wir beide finden das sehr schade!

Habt ihr eine Empfehlung, wie man dieses Problem lösen kann?

Vielen Dank im Voraus und viele Grüße,
Martin

Bewertungen
Kersten
Montag, 27. Feb 2017 07:45
Hallo,
es werden seit einiger Zeit weder mehr Routen geschraubt und nun auch wieder der Boulderbereich, das ist schön.
Mir ist klar dass der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Routen von einzelnen Personen unterschiedlich empfunden wird, weil, wie in meinem Fall, z.B. durch Größe manch eine Stelle leichter überwunden werden kann. Wenn aber einzelne Routen von mehreren Kletterern als leichter oder schwerer bewertet werden scheint die Bewertung nicht zu passen und das wirkt aktuell in der Halle öfters so.
Die Routen wurden mal bewertet in dem einige Leute die Routen geklettert sind und die Bewertungsvorschläge in Listen gesammelt wurden. Nach einigen Bewertungen wurden diese dann an den Routen angebracht. Da dauerte es vielleicht etwas bis die Bewertung an der Route stand aber die haben dann recht gut gepasst.
Im Boulderbereich wurde auch umgeschraubt. Aktuell ist keine Übersicht vorhanden was schwierig und was leicht ist. Auf der alten Übersicht waren die leichtesten Routen die zweifarbigen, dann gelb, grün, rot und blau (in welcher Reihenfolge weiß ich nicht mehr, da ich dir nur geschafft habe wenn sie mir lagen).
Gibt es aktuell ein Konzept was schwer und was leicht ist im Boulderbereich? Im mittleren Bereich ist z.B. ein neuer gelber Boulder der definitiv nicht als „noch leicht“ eingestuft gehört.
Gruß Kersten

https://www.sebastianbartsch.de
Sebastian Ingolstadt
Samstag, 25. Feb 2017 14:40
Servus,

danke für die ausführliche Seite. Vielleicht schau ich mir euren Boulderbereich demnächst mal an Emoticon

Viele Grüße,
Sebastian Bartsch

@Steffen
Ingrid
Sonntag, 05. Feb 2017 20:50
Hallo!
Polemik löst das Problem der zeitweise extrem starken Geräuschkulisse kaum, wohl aber eine bauliche Veränderung der Kinderburg. Sie ist nämlich ein wunderbarer Klangkörper, weswegen es oft so laut ist.
Würde die Burg oben und an den Seiten geschlossen werden, wäre allen geholfen.
Gruß Ingrid

@Sibylle
Steffen
Mittwoch, 25. Jan 2017 13:18
@Sibylle: Recht hast du das diese Kinder auch überall sein müssen. Im Park, wenn man in Ruhe ein Buch lesen möchte; in den Bergen, wenn man wandern will; in der Schwimmhalle, wenn man in Ruhe seine Bahnen ziehen möchte und nun sogar in der Kletterhalle. Man sollte sie alle wegsperren; am besten vor die Glotze oder die Playstation.

PS: Beim Boulderbereich gebe ich dir Recht, das ist ein Unding und nebenbei auch gefährlich.
PPS: Ein konzentrierter Sicherer sollte übrigends keine Probleme haben, wenn der Kletterer nicht zu verstehen ist. Hier liegt das Problem eher am Sicherungsverhalten des Partners.

Gruß Steffen

Tolle Halle
Martin
Sonntag, 18. Dez 2016 20:57
Hallo liebe Team der Kletterhalle Ingolstadt,

ich möchte euch ein Kompliment für eure tolle Halle geben. Auch das Kursangebot klingt sehr interessant. Über Kletterausrüstung habe ich mich bei http://www.welche-kletterausruestung.com/ informiert.
Macht weiter so!
LG Martin

Kindergeburtstage
Sibylle
Sonntag, 13. Nov 2016 09:52
Hallo,
war eigentlich einer der Verantwortlichen schon mal an einem Samstag oder Sonntagnachmittag in der Halle beim Klettern???Das Kinder Ihren Bewegungsdrang nachkommen müssen und es dabei auch mal laut werden kann ist wohl jedem klar.
Aber muss das in der Kletterhalle sein???
Laufspiele im Kletterbereich, Kinder die im Boulderbereich ohne Aufsicht rumhüpfen....?
Für diejenigen die ernsthaft klettern wollen ist das Ganze sehr stressig. Man kann sich nur sehr schwer verständigen, die Kommandos von oben versteht man kaum, was in meinen Augen auch gefährlich ist. Von Konzentration rede ich hier ja überhaupt nicht...
Von anderen Hallen weiß ich das Kindergeburtstage vor der regulären Kletterzeit abgehalten werden. Vielleicht kann man in Ingolstadt auch mal darüber nachdenken.
Mit sportlichen Grüßen Sibylle

Kindergeburtstage
Sibylle
Sonntag, 13. Nov 2016 09:52
Hallo,
war eigentlich einer der Verantwortlichen schon mal an einem Samstag oder Sonntagnachmittag in der Halle beim Klettern???Das Kinder Ihren Bewegungsdrang nachkommen müssen und es dabei auch mal laut werden kann ist wohl jedem klar.
Aber muss das in der Kletterhalle sein???
Laufspiele im Kletterbereich, Kinder die im Boulderbereich ohne Aufsicht rumhüpfen....?
Für diejenigen die ernsthaft klettern wollen ist das Ganze sehr stressig. Man kann sich nur sehr schwer verständigen, die Kommandos von oben versteht man kaum, was in meinen Augen auch gefährlich ist. Von Konzentration rede ich hier ja überhaupt nicht...
Von anderen Hallen weiß ich das Kindergeburtstage vor der regulären Kletterzeit abgehalten werden. Vielleicht kann man in Ingolstadt auch mal darüber nachdenken.
Mit sportlichen Grüßen Sibylle

Boulderberieich
Nico
Donnerstag, 03. Nov 2016 14:00
Hallo zusammen,

freut mich, dass nun einige Boulder ausgetauscht wurden. Gibt es auch wieder Füllfarbe zum selbst definieren?

...momentan und nach wie vor zum Trainieren leider wirklich uninteressant!

Meines Erachtens besteht hier tatsächlich dringender Handlungsbedarf!

Viele Grüße

+++ aktuelle Infos +++


wg. Wartungsarbeiten

ist das Kletterzentrum Ingolstadt

am Samstag, den 26.08.17

geschlossen!


Neue Bistro-Preise

Ab dem 1.9.2017 gelten im Bistro neue Preise.


+++ aktuelle Infos +++











© Kletterzentrum Ingolstadt der DAV-Sektion Ringsee e.V. // Programmierung: Roland Büchl // Letzte nderung: 15.08.2017 19:22